tagebuch

Tag 86

Das Berlin, das ich meine (II)/ Wir biegen um die Ecke am türkischen Spätverkaufbackshop. Draußen sind von letztem Sommer noch die Korbstühle aus Plaste gestapelt,… Weiterlesen »Tag 86

Tag 85

In schmalen wie in breiten / Zeiten/ Welche Nachricht wir auch schlucken/ Welchen Frust wir immer spucken/ Ob mehr, ob weniger Idioten walten/ Vorwärts! und… Weiterlesen »Tag 85

Tag Beuys

12.05. 1921 / ENDE EINES TAGES /                           schá                     Gestern die Steine von Beuys im Museum gesehen Mit meinem Sohn, drei Jahre alt und… Weiterlesen »Tag Beuys

Tag 82

Rüschenallee / Geschichte schreiben = Geschichte zitieren / Plädoyer für Kernspaltung Wer heute flaniert in der Karl-Marx-Allee, wandelt auf verlorenem Posten. Die blanke Leere in… Weiterlesen »Tag 82

Tag 80

Mythologie/ Benjamins Passagen-Eintrag: „Die Essenz des mythischen Geschehens ist Wiederkehr.“ ist ein Satz zur Großstadt, wie wir sie leben. Diesem Geschehen „ist als verborgene Figur… Weiterlesen »Tag 80

Tag 79

Konjunktiv III Es gibt eine Faszination an jener Eleganz, die sich im Unvollkommenen entfaltet, den Charme des Fehlerhaften. Zum Beispiel in der Sprache zwischen zweien.… Weiterlesen »Tag 79

Tag 78

Ausnahmen des Ausnahmezustands (2)/ Konjunktiv II/ Heute haben wir im Deutschkurs Konjunktiv II gelernt. Und es scheint mir, dass wir während der Corona-Phase alle in… Weiterlesen »Tag 78

Tag 76

Großpolitisch … Ist kein Titel für ein großes Gedicht, zwangsläufig jedenfalls nicht. Selbst dann nicht, wenn der Titel auftaucht im Traum, gesprochen Von der Stimme… Weiterlesen »Tag 76

Tag 75

Nature City Writing (cuniculi)/ Noch vor Jahren gab es sie. Sie gehörten zur Stadt wie die Menschen. Sie liefen in Gruppen, zu zweit, zu sechst,… Weiterlesen »Tag 75

Tag 74#3

Schloß im Himmel (7) Variationen der Selbstverteidigung/ DIE MAUER als erster systemischer Lockdown Berlins betrachtet. 1961: Osmose der Stadt-/Systemhälften war lebensbedrohlich geworden für die vom… Weiterlesen »Tag 74#3

Tag 73

Zitate / „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist… Weiterlesen »Tag 73

Tag 72

Maria Sie hob die Taschen auf und ging. Dann kam das Erinnern. Wieviele sie geboren hatte, wußte sie lange nicht mehr Als sie die Nachricht… Weiterlesen »Tag 72

Tag 71

Becketts Blume. Großstadtszene Beckett, Dramatiker des Nichts, der aus dem Nichts das Drama geschält hat, wie der Bildhauer das Bild aus dem Stein, der Fotograf… Weiterlesen »Tag 71

Tag 70

“As good as ads get” Eine höhere Stufe der Akkumulation nach Marx seit Pop verkörpert die Werbung, und eine noch höhere Stufe die Verschmelzung der… Weiterlesen »Tag 70

Tag 69

Höfe (1) Benjamin, Walter; Greifswalder Straße 44, 10405 Berlin; vorübergehend „Straßen sind die Wohnung des Kollektivs. Das Kollektiv ist ein ewig unruhiges, ewig bewegtes Wesen,… Weiterlesen »Tag 69

Tag 68

Abfall. Polylog der Stadt. „I Forgot to Remember to Forget“/ Was abfällt, heben wir selten auf. Wer vom Glauben fällt, ist abgefallen. Sünde ist ein… Weiterlesen »Tag 68

Tag 67

Bioarchäologie oder Auf den Fundamenten des Zentralviehhofs Blick auf den Standort der Rampe, über die das Schlachtvieh von den Waggons zum Schlachthof am Velodrom getrieben… Weiterlesen »Tag 67

Tag 66

Zonen der Unsicherheit. Leipziger Straße/Wilhelmstraße/ In einem Ausstellungstext von 1990 schreibt Heiner Müller: „Nach Abschied vom Gleichgewicht des Schreckens betreten wir eine Zone der Unsicherheit.“… Weiterlesen »Tag 66

Tag 65

„Auf jeden Fall veröffentlichen!“ In Russland ist Rosa Luxemburg nicht besonders bekannt. Geschichtsbücher erzählen flüchtig und selten detailliert über sie. Im Allgemeinen ist ihr Name… Weiterlesen »Tag 65

Tag 64

Liselotte-Hermann-Straße/Hans-Otto-Straße. so briefly about balancing human rights

Tag 63

Das Berlin, das ich meine (I)/ Eine Gruppe junger Frauen, zwischen 16 und 20 vielleicht, zwei von ihnen tragen Masken, laufen auf der Straße auf… Weiterlesen »Tag 63

Tag 62

Urbaner Anthropomorphismus/ Ich, als ich klein war, kannte Karlundrosa als Ganzheit wie das Damunderrrn der Nachrichtensendung am Abend. Sie war auf meiner Seite der Welt,… Weiterlesen »Tag 62

Tag 61

Tessenows Weltschacht/ „Gefangenes Licht“, ist auch eine Definition von Stadt. Und es müssen nicht Feuer oder Strom- oder Gaslampen oder Leuchtreklamen sein, das kalte Vorfrühlingslicht… Weiterlesen »Tag 61

Tag 60

Mutter Heimat (3) / Sie lebt in der Schattenspur, sie ist durch den Winter gekommen, wir wissen nicht wie. Der Winter ist noch nicht vorbei,… Weiterlesen »Tag 60

Tag 59

Lawrence Ferlinghetti – “Poetry is the shadow cast by our streetlight imaginations.”   Der sonnengelb-elektrische, lautlos wippende, die Stadtstädte Berlin verbindende vielrädrige Lichtbogen, für 6… Weiterlesen »Tag 59

Tag 58

Schatten-3D/Passage als Kreuzweg/Achse Moskau-Berlin/Entscheidung/ Platons Höhlengleichnis beschreibt als ersten Kreuzweg den der Suche nach Wahrheit; sie ist geradeaus nicht zu haben, das Licht der Erkenntnis… Weiterlesen »Tag 58

Tag 57

Spuren im Schnee/Geschichte treten/Stadtmuseum/   Kein außergewöhnliches Phänomen eigentlich, wenn es nicht so selten wäre. Erst die kurzen mit Schnee gefüllten Intervalle zeigen uns unsere… Weiterlesen »Tag 57