Zum Inhalt springen

Berlinische Leben

„Wenn Sie einem jungen Menschen eine herzlose und bösartige Strafe auferlegen wollen, verpflichten Sie ihn, ein Jahr lang Tagebuch zu führen.“

Mark Twain, Die Unschuldigen im Ausland

Tag 129

Möglichkeitsraum Theater // Das Wort Möglichkeitsraum, das mehrfach auftaucht seit Kriegsbeginn in der Ukraine, zuerst in die Debatte geworfen von Alexander Kluge am 1. März

Weiterlesen »

Tag 128

Mondlandung im Friedrichshain // Ich war fünf, damit ist jede Täuschung ausgeschlossen. In der Erinnerung war es Nacht, dunkle, sternenklare, und außer dem Mond schickte

Weiterlesen »

Tag Faschismus

Die Vergangenheit des künftigen Faschismus Gemessen an den Erkenntnissen der Soziologie und der Geschichte, an Logik und Fakten, stellen wir, nicht ohne erhebliches Unbehagen, fest,

Weiterlesen »

Tag 126

Walter Benjamin stirbt vor 82 Jahren im spanischen Port Bou // „Nicht der Fortgang von Erkenntnis zu Erkenntnis ist entscheidend, sondern der Sprung in jeder

Weiterlesen »

Tag 125

Montagmorgen, Brief aufgeben (Poststempel zählt, Kindergeldkasse). 10:10 Uhr, Ankunft Post (Prenzlauer Allee), einzige Filiale im Umkreis von 3,5 km. Vor dem Eingang zum Postbankautomaten staut

Weiterlesen »

Tag 124

Modell Hongkong. Keine Insel bleibt // Ein Freund, zehn Jahre Korrespondent in Peking für die große Zeitung aus Frankfurt am Main, erzählt vom ersten Besuch

Weiterlesen »

Tag 123

Ich fahre mit dem Rad bergauf an der rostbraun gestrichenen Front eines kilometerlangen Gebäudes entlang, Kulturpalast, Einkaufspassage, ich weiß es nicht, die Stadt, durch die

Weiterlesen »

Tag 121

Raum der Kapitulation // Vor 81 Jahren setzt mit der Nacht der Sommersonnenwende die nachhaltigste Zäsur in der jüngeren Geschichte ein. Wie ist es möglich,

Weiterlesen »

Tag 120

Schloss im Himmel (8). Angst des Kindes vor dem Denkmal // Zu den Mysterien, die mit dem Verschwinden der figürlichen Kunst aus dem öffentlichen Raum

Weiterlesen »

Tag 119

Winterreise 45/22 /  Wolfgang Engler, Soziologe und, wie mir lange nicht klar war, Musikliebhaber, drückte mir vor Jahren eine Kassette in die Hand mit dem

Weiterlesen »

Tag 118

Schrecken des Krieges (2) // nach Goya, Ukraine 2022 // „Mariupolis“ nannte der litauische Filmemacher Mantas Kvedaravicius den Ort, an dem ihn russische Truppen am

Weiterlesen »

Tag 117

Sergei Loznitsa, FABRIK, 2004 // Vor zehn Jahren erzählte mir Thomas Heise mit Begeisterung von einem Film „Im Nebel“, der Regisseur hieß Loznitsa. „Im Nebel“

Weiterlesen »

SCHRECKEN DES KRIEGES

(nach Goya, Ukraine, 2022) Die Wohnhäuser, die Krankenhäuser, die Heilanstalten, die Fabriken, die Institute, die Kindergärten, die Schulen, die Universitäten, Gefängnisse, Kasernen, Polizeistationen, die Einkaufszentren,

Weiterlesen »

Tag Märzgefallene

„Zerrüttung der Kompensation“ ist der Titel einer unvollendeten Erzählung Anton Tschechows. Kompensation meint hier den Familienzusammenhalt, Verbundenheit durch Verwandtschaft, Geschäfte. Ein Sterbender zieht den Rest

Weiterlesen »