Hannes Gieseler

geboren 1978 in Dresden. Mediziner und Dokumentarfilmregisseur. Seine Filme befassen sich mit den Randgebieten der Gesellschaft und den neuralgischen Themen im Zentrum. Er drehte und beteiligte sich an «Barbershop politics» über einen Grenzposten im Kaschmir (Regie), «Billigland» über entsiedelte Wohnkomplexe im Osten Deutschlands (Regie), «Aktualisierung der Moderne» zum Bauhaus Dessau (Buch und Schnitt), «Krise & Kritik. Intellektuelle in der kritischen Epoche» (Kamera und Schnitt) und vielen anderen. 2004 erhielt er den 3sat Förderpreis. Seit Abschluss des Medizinstudiums in Berlin 2014 arbeitet er als Psychotherapeut im Präventionsprojekt Dunkelfeld («Kein Täter werden») am Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin der Charité.