Annett Gröschner

1964 in Magdeburg geboren, lebt seit 1983 in Berlin. 1983-1989 Studium der Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin. 1990 Mitbegründerin der Frauenzeitschrift Ypsilon. Seit 1992 mit dem Fotografen Arwed Messmer Arbeit an interdisziplinären Buch- und Ausstellungs-projekten zu Berlin. 1992-1996 Historikerin für das Prenzlauer Berg Museum. 1994-1998 Redakteurin der Zeitschriften Sklaven und Sklavenaufstand. Seit 1997 freiberuflich als Schriftstellerin und Journalistin für FAZ, Freitag, taz, Theater der Zeit, Literaturen, Literarische Welt und andere mehr. Sie ist Mitbegründerin und Redakteurin von 10-nach-8 bei ZEITonline. Seit 2015 Gastprofessorin für Kulturjournalismus an der UdK Berlin. Kunstpreis Berlin der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg in der Sparte Literatur 2017. Sie ist Mitglied des P.E.N.
www.annettgroeschner.de