Sprache

 Irina Rastorgueva

Sprache ist die Grundlage aller Kommunikation. Ob wir mündlich, über Bilder, Zeichen, Schrift, akustische Signale kommunizieren – welche Sprache wir auch brauchen, sie wurde als System der Verständigung zwischen Systemen entwickelt. Ob wir sprechen oder schreiben, ob wir uns in Slang, in Dialekt, in Dichtung oder journalistisch äußern – ohne Resonanz, auf die wir zielen, ist es nichts.

Wir betrachten Sprachinseln als osmotisches System: Kann der Empfänger den kulturellen Code des Senders nicht lesen, bilden sich Isolationen, Sprachinseln aus. Welche Transportmittel und -wege haben wir für die Kommunikation von Insel zu Insel? Migrantische Kultur zeichnet die sprachliche Landkarte der Großstadt neu, Künstliche Intelligenz erzeugt neue Sprachen und neue kulturelle Codes. Wie entwickelt sich unsere Sprache, wenn unsere Identität sich weiterentwickelt, was und wieviel sollten wir beibehalten, was aufgeben …?

Wir untersuchen Kommunikation unter Bedingungen der Insularität. Wir arbeiten mit Theorien, interviewen Migranten und Lehrkräfte der deutschen Sprache, sprechen mit Autorinnen und Autoren, mit Angestellten von Behörden und anderen, die aus verschiedenen Gründen und von verschiedenen Positionen aus Phasen der Isolation durchlebt haben.
„Sprache“ umfasst neben Vorträgen und Lesungen eine graphische Visualisierung.

Schlagwörter: