Michael Busch

geboren 1962 in Schwetzingen, ist Filmemacher, Filmdozent und Musiker, lebt in Berlin. Er drehte Experimentalfilme wie «Sieben Himmel» (2005) und «Das Elektrische Paradies» (2010). Seine Arbeiten werden auf internationalen Festivals und im Kunstkontext gezeigt. Unter anderem: Berlinale Forum, Centre Pompidou Paris, Reina Sophia Madrid, Kunstbiennale Sao Paulo, Torino International Film Festival, San Francisco, New York, Edinburgh, Filmfest München, Kurzfilmtage Oberhausen und dem EMAF Festival Osnabrück. Er unterrichtet an der Filmakademie Baden Württemberg, war 2007-2013 Gastprofessor an der Universität der Künste Berlin in der Klasse Experimentelle Mediengestaltung. 2010 kuratierte er mit Alexandra Engel das Filmprogramm der Ruhrtriennale. Derzeit arbeitet er an einem Film-Essay «Seltsame Materie» zum Begriff der Gegenwart.
www.buschfilm.de