Katia Fouquet

Somewhere anders


Installation, 2020,
Stoff, Papier, Holz, MP3 Player, Acryl, bedruckte Bodenplatten, Leuchtstoffröhren,
1,20 m x 1,20 m x 2,80 m

Portfolio

Die Installation SOMEWHERE ANDERS – ist ein begehbares Objekt, bestehend aus Holzstehlen, mit auf Stoff und Papier aufgebrachten Zeichnungen, Textelementen und bedruckten Bodenplatten. Aus diesen narrativen Bildfragmenten entspannt sich ein Psychogramm aus Beobachtungen, Geschehnissen, Vermutungen, Sehnsüchten und Zweifeln von bestehenden und verlorenen Lebensräumen. Als mobile Kammer verweist sie auf die Möglichkeit ‘sich alle Optionen offenzuhalten’ und propagiert damit den flexiblen Menschen, diese Verheißung wird im Inneren in Frage gestellt.

Katia Fouquet

geboren 1975 lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der UdK Berlin und an der Accademia di belle arti, Bologna, visuelle Kommunikation. Sie arbeitet genreübergreifend auch als Comicautorin und hat mehrere Graphic Novels veröffentlicht. In ihren Zeichnungen setzt sie sich mit stereotypen Bildwelten und Textfragmenten auseinander. Neben ihren Zeichnungen hat sie in den letzten Jahren verstärkt mit partizipativen Installationen gearbeitet. Ihre Arbeit „Women with weapons“, in denen Frauen zur Bewaffnung aufgerufen wurden, war 2018 in einer Einzelausstellung auf dem Festival „Recontres du 9ieme art“, Aix-en-Provence, Frankreich und 2019 in der Ausstellung „Ping Pong Peng, zweihändig“ in der Kommunalen Galerie, Berlin zu sehen. 2019 hat sie gemeinsam mit dem Maler Oskar Manigk das Brandenburgische Landesmuseum für Moderne Kunst, Frankfurt/Oder unter dem Titel „Das Paradies war nie“ bespielt.
www.katiafouquet.com