Annette Hauschild

wurde 1969 in Gießen geboren und lebt in Berlin. 1991-93 fotografische Ausbildung am Lette-Verein, Berlin. Seit 1996 Mitglied bei OSTKREUZ. 2003-04 Meisterklasse bei Arno Fischer, Fotoschule „Fotografie am Schiffbauerdamm“. Gemeinsam mit Ute Mahler war sie kuratorisch verantwortlich für OSTKREUZ-Ausstellungs- und Buchprojekte wie: „Ostzeit, Geschichten aus einem vergangenen Land“ und „Über Grenzen“ am Haus der Kulturen der Welt. 2013 erhielt sie das VG-Bildkunst Stipendium, 2014 das Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung.

Ausstellungen (Auswahl) Gruppe: „Die Stadt, vom Werden und Vergehen“, C/O Berlin 2010, „Heimat? Osteuropa in der zeitgenössischen Fotografie“, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg 2014;  Einzel: „Hit the Road Jack“, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden 2015, „25 Jahre Ostkreuz“, Museum für Angewandte Kunst, Gera 2015 erwähnt. 2018 publizierte sie den Text-Bildband „Last Days of Disco. Berlin-Stories“ bei Hatje Cantz.